Kurze Erläuterung des Evaluationsverständnisses

 

Ziel der Evaluation

Die AWO Gesellschaft für Evaluation stellt mit ihren Evaluationsinstrumenten ein Verfahren zur Qualitätssicherung und Qualitätsentwicklung für alle Kindertageseinrichtungen zur Verfügung auch solche, die nicht einem AWO-Trägerverband angehören. Im Rahmen der externen Evaluation wird die erlangte Qualität auf den verschiedenen Ebenen ermittelt und wertschätzend hervorgehoben. Sich daraus ergebende Entwicklungspotentiale werden benannt und geben dem Team und dem Träger Impulse für die weitere Qualitätsentwicklung. Jede Kindertageseinrichtung erhält eine Teilnahmebescheinigung über die externe Evaluation.

Bezug zwischen interner und externer Evaluation

Interne und externe Evaluationen stehen in einer engen Wechselwirkung zueinander. Die Feststellungen der externen Evaluation bieten für die Teams eine Basis für die weitere inhaltliche Auseinandersetzung mit den Aufgabenbereichen, die in der internen Evaluation bearbeitet wurden. Der Bericht orientiert sich an der Struktur der Materialien für die interne Evaluation zum BBP.

Verfahren

Das AWO Verfahren der Gesellschaft für Evaluation orientiert sich an wesentlichen Qualitätsansprüchen und Qualitätskriterien des aktualisierten Berliner Bildungsprogramms.
Die langjährigen positiven Erfahrungen der AWO mit den Qualitätsnormen der DIN EN ISO 9001:aktuelle Fassung unterstützen den Prozess der externen Evaluationen und bieten allen Trägern weitreichende Entwicklungspotentiale.

Wir setzen auf einen Dialog mit allen beteiligten Fachkräften, dem Träger und den Eltern. Die der Kita zugrunde liegenden Strukturdaten werden ermittelt und fließen in die Gesamtauswertung ein. Die Dauer der Erhebung richtet sich nach der Größe der Kindertageseinrichtung. Der Abschluss erfolgt in einem Auswertungsgespräch auf Grundlage eines detaillierten Berichtes.

 


 


AWO Herz